30. April 2015

UNU-Bericht zeigt ein anhaltend steigendes Aufkommen von Elektroaltgeräten während noch zu wenig Menschen offizielle Rücknahmesysteme kennen

Laut dem kürzlich von der Universität der Vereinten Nationen (UNU) veröffentlichten Global E-Waste-Monitor 2014 hat das weltweite Volumen an Elektroaltgeräten einen neuen Höchststand von rund 41,8 Mio. Tonnen im Jahr 2014 erreicht. Die Menge im Rahmen offizieller Rücknahmesysteme professionell recycelter Altgeräte beziffert die UNU dabei auf lediglich gut 6,5 Millionen Tonnen, sprich 15,5 Prozent des Gesamtaufkommens.

Für die Entsorgung der restlichen Mengen identifiziert die UNU drei weitere Kanäle, während die jeweiligen Volumina weitgehend unbekannt sind: Erstens landen Elektro(nik)produkten am Ende ihres Lebenszyklus tonnenweise im Restmüll. In der EU beispielsweise enden dort laut offiziellen Statistiken acht Prozent des gesamten Elektroschrotts in der EU.
Zweitens wird in den entwickelten Ländern eine bedeutende Menge an Elektronik außerhalb der offiziellen Rücknahmesysteme gesammelt. Informelle Sammlung und Wiederverwertung ist schließlich ein dritter, möglicher Kanal, der vor allem in den Entwicklungsländern stark genutzt wird.

Gleichzeitig stellt die UNU fest, dass das qualitativ hochwertigste Recycling und eine sichere Entsorgung von Elektronikschrott durch offizielle Rücknahmeprogramme erfolgt, während unsachgemäßes Recycling und unzureichende Entsorgung zu einem immensen Verlust von Sekundärrohstoffen führt und erhebliche Umwelt- und Gesundheitsauswirkungen mit sich bringt.

Ein Vergleich der weltweiten Gesamtvolumina zeigt das größte Aufkommen an Elektro(nik)altgeräten in Asien mit 16 Millionen Tonnen im Jahr 2014. Allerdings lag der pro-Kopf-Anteil bei nur 3,7 kg und damit nur einem Viertel des äquivalenten europäischen Wertes von 15,6 kg pro Einwohner. Die geringste Menge an Elektronikschrott wurde in Afrika mit insgesamt nur 1,9 Millionen Tonnen oder 1,7 kg pro Einwohner erzeugt.

Der vollständige Bericht kann heruntergeladen werden unter: http://i.unu.edu/media/ias.unu.edu-en/news/7916/Global-E-waste-Monitor-2014-small.pdf

Die Reverse Logistics Group betreibt derzeit offizielle Rücknahmesysteme für Elekto(nik)altgeräte in Deutschland, Polen, Rumänien, den USA, Peru, Mexiko und Vietnam.